Die wichtigsten Gründe, warum Schulbildung so wichtig ist!

Jedes Kind weiß, dass es wichtig ist, dass es wichtig ist in die Schule zu gehen, um lesen, schreiben und rechnen zu lernen.

In ärmeren Ländern ist es häufig so, dass die Kinder nicht die Möglichkeit haben, in die Schule zu gehen.

Wichtige Informationen für den Alltag

In der Schullaufbahn, in der Uni bzw. auch in der Ausbildung lernen Schüler bedeutsame Punkte, die sie in ihrem Alltag anwenden können und auch sehr bedeutend sein können.

Die Schule bietet eine gute Allgemeinbildung sowie die ersten Berührungspunkte mit Zahlen und den Buchstaben.

Voraussetzungen für Beruf oder Studium

Wer keine Schule besucht, tut sich häufig schwer die Inhalte, welche in der Uni oder in der Ausbildung erlernt werden, zu verstehen. Dafür braucht es gewisse Basiskenntnisse.

Lehrlinge, die beispielsweise eine Ausbildung zur Krankenpflegerin machen möchten, müssen viele Kenntnisse aus dem Biologie-Unterricht aus der Schulzeit abrufen können.

Schule fördert die eigene Freiheit

Wenn wir beispielsweise die Schulbildung in armen Ländern ansehen, dann stellen wir fest, dass Kinder, die nicht lesen oder schreiben können, keine gute Zukunft haben werden.

Lernen Kinder jedoch lesen und schreiben, dann haben sie die Möglichkeit, sich ständig weiterzubilden, einen besseren Job zu bekommen oder sogar ins Ausland zu gehen.

Das hier könnte Sie auch interessieren: https://www.prosibiria.de/armut-und-bildung/.

Förderung des sozialen Engagements

Viele Forscher berichten auch von einer erhöhten sozialen Kompetenz, wenn Kinder die Schule besuchen. Hier lernen Sie das richtige Verhalten mit anderen Kindern sowie den Lehrpersonen und tun sich leichter in die Gesellschaft einzufügen.

Die negativen Aspekte von Schule!

  • Mobbing: Viele Kinder werden während der Schulzeit gemobbt, was zu einer gestörten Selbstwahrnehmung führen kann.
  • Reduktion des eigenen Individuums auf die Noten: Dadurch, dass in der Schule nur die Noten zählen, werden die einzigartigen Fähigkeiten der Schüler nicht wahrgenommen.
  • Alle Kinder werden gleich behandelt – unabhängig davon, wo die eigenen Stärken oder Schwächen liegen.
  • Einschränkung der eigenen Freiheit und das eigene Lerntempo wird nicht berücksichtigt.

Fazit!

Schulbildung ist wichtig. Dennoch sollte in Zukunft mehr das Individuum der Kinder miteinbezogen werden und der Fokus nicht nur auf Noten gerichtet sein.