Wege, sich heute einander näher zu kommen

Beziehungen sind voller Höhen und Tiefen, aber sie können auch lange Ruhephasen haben, in denen du einfach nicht das gleiche Maß an Intimität oder Aufregung mit deinem Partner empfindest. Ich habe viel über die Gründe geschrieben, warum du anfängst, dieses erleuchtete Gefühl der Liebe zu verlieren, sowie über die Möglichkeiten, wie du deine eigene Macht nutzen kannst, um sie zurückzubekommen.

Im Folgenden finden Sie fünf konkrete Maßnahmen, die Sie heute ergreifen können, um Ihre Hälfte der Dynamik zu ändern und Ihre Beziehung zu verändern. Diese Schritte können dich wieder mit deinen eigenen warmen, liebevollen Gefühlen verbinden und dich deinem Partner näher bringen.

  1. Sei mutig.

Nimm dir etwas Zeit, um darüber nachzudenken, was dich in deiner Beziehung wirklich glücklich machen würde. Die Menschen neigen dazu, sich in all die Dinge zu verstricken, die nicht für sie arbeiten, anstatt darüber nachzudenken, was passieren würde. Frag dich, was du zwischen dir und deinem Partner passieren lassen willst. Willst du, dass es aufregend wird? Zärtlich? Romantisch? Weniger Routine? Es ist besser, seine Absichten mehr auf ein allgemeines Gefühl zwischen euch beiden als auf einen bestimmten Lauf der Dinge auszurichten, denn wenn man sich zu sehr an eine einzelne Idee gebunden fühlt, kann man sich auf Enttäuschung einstellen, und man lässt keinen Raum für Nähe, um natürlich zu fließen.

Willkommen bei pro Sibiria!

Denke an die tatsächlichen Dinge, die du gerne geschehen würdest, und an die Aktionen, die stattfinden müssten, um das zu erleichtern, was du willst. Es mag leicht sein, sich vorzustellen, was der Partner tun soll, aber was ist mit dir? Was ist etwas, was du tun könntest, das ein deutlicher Schritt in die Richtung wäre, in die du willst, dass die Dinge in die richtige Richtung gehen? Hab keine Angst, groß zu werden, oder sei mutig. Menschen denken oft, dass sie mehr ausdrücken als sie sind und fühlen sich dann verletzt, wenn ihr Partner sie nicht verstanden oder geantwortet hat. Sie gehen vielleicht auf Nummer sicher und widersetzen sich, sich wirklich da draußen zu stellen, weil sie befürchten, dass sie sich dumm fühlen oder enttäuscht werden. Dennoch müssen wir bereit sein, unsere Wachsamkeit aufzugeben und anfällig für die Liebe zu sein.

Hab keine Angst, wenn es um Liebe geht, mutig zu sein. In ihrem Buch Daring to Love schrieb Tamsen Firestone: „Vergiss nie, dass Liebe nicht nur ein Substantiv ist. Es ist auch ein Verb – eine Aktion. Die Quelle deiner größten Macht und Freiheit im Leben ist deine Fähigkeit, die Handlungen zu wählen, die du ergreifen wirst.“ Das bedeutet nicht, dass Sie einen Raum mit Rosen füllen oder eine aufwändige Veranstaltung planen müssen. Es kann eine so einfache Handlung sein, wie kokettierender, anerkennender oder liebevoller zu sein. Es kann eine Sache sein, eine Routine zu durchbrechen, deinen Partner auf eine kleine Weise zu überraschen oder langsamer zu werden, um ihm deine volle Aufmerksamkeit zu schenken. Welche Aktion auch immer dir in den Sinn kommt, rede dich nicht selbst aus und geh pleite

2. Hör auf, Vergleiche anzustellen.

Paare neigen dazu, in Schwierigkeiten zu geraten, wenn sie ihre Handlungen gegeneinander abwägen. In einer Beziehung kann es manchmal verlockend sein, all die Dinge zu katalogisieren, die du tust und dein Partner nicht. Zum Beispiel, wenn du anfängst, darüber nachzudenken, dass du dich selbst da draußen stellst oder in irgendeiner Weise härter arbeitest, während dein Partner abgelenkt ist, wirst du dich höchstwahrscheinlich zurückziehen und bewacht oder kritisch werden. Möglicherweise verpassen Sie sogar einige der Möglichkeiten, wie Ihr Partner die Hand ausstreckt und etwas anbietet, weil Sie damit beschäftigt sind, einen Fall aufzubauen.

Es ist hilfreich, sich daran zu erinnern, dass Ihr Partner sein eigenes inneres (und äußeres) Leben hat. Sie können etwas durchmachen, das nichts mit dir zu tun hat, und du fühlst dich vielleicht nicht immer so, als würdest du die Antwort oder Abstimmung bekommen, die du dir wünschst. Es ist jedoch in Ordnung, für den Partner da zu sein, auch wenn er nicht ganz für sich selbst da ist. Es ist in Ordnung, die kleinen Dinge loszulassen und zu akzeptieren, dass ihr alle einzigartige und getrennte Dinge zu bieten habt. Das bedeutet nicht, dass du zu einer Person stehen solltest, die durchweg unfreundlich, unfreundlich oder nicht großzügig ist oder dich nicht glücklich macht. Doch ständige oder pingelige Vergleiche mit jemandem, mit dem man ein Leben teilt, können das Werk seiner „kritischen inneren Stimme“ sein, einem internen Kommentar, der dazu neigt, dich und deine Beziehung zu untergraben. Die Person, auf die es den größten Tribut fordert, bist du, und es kann deinen eigenen Liebesgefühlen für deinen Partner im Weg stehen.

Deine kritische innere Stimme kann immer Dinge finden, von denen dein Partner mehr tun könnte, aber du bist die einzige, über die du die Kontrolle in deiner Beziehung hast. Wenn man in eine Titten-für-Titten-Mentalität hineingezogen wird, vergisst man, dass Liebe kein Wettbewerb ist, und Freundlichkeit ist keine Technik, um die Oberhand zu gewinnen. Liebevoll und großzügig zu sein, auch (oder gerade) wenn Ihr Partner einen freien Tag hat, ist eine Strategie, um sich ihm wieder nahe zu sein. Und es ist eine Wahl, die du für dich selbst treffen kannst.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.